Saskia Obbeck
24. November 2015
Kate Hall-Soost
28. November 2015

Marianne Beck-Volz

Spirit Yogalehrer Ausbildung

Marianne Beck-Volz, Kuba

Meine Spirit Yoga Lehrerausbildung war im Jahr 2013. Ich unterrichte derzeit vier reguläre Unterrichtsstunden pro Woche in vorwiegend spanischer Sprache, je nach Teilnehmer auch in Englisch und Deutsch. Hinzu kommen ca. drei Privatstunden pro Woche, da mir gerade dieses Eingehen auf die Bedürfnisse einzelner sehr liegt. Als nächsten Schritt plane ich ein Wochenendretreat für 2016 auf Kuba.

Als Diplomatengattin gab es für mich auf den Auslandsposten seit Jahren kein eigenes Berufsleben mehr, weil in bestimmten Ländern die reguläre Berufstätigkeit der Diplomatengatten von Seiten des Gastlandes untersagt ist, wie zuletzt in Libyen, oder aber, wie hier in Kuba, eine Berufstätigkeit der Ehepartner Beschränkungen unterliegt. All das veranlasste mich, im fortgeschrittenen Alter ein komplettes Lehramtsstudium Spanisch/Deutsch zu absolvieren und dieses durch eine Yogalehrerausbildung zu ergänzen, um so meiner eigentlichen Leidenschaft zu frönen und ein weiteres Puzzlestück anzuheften in meiner Vision, mir im Ausland eine eigene, unabhängige Basis mit verschiedenen Pfeilern zu schaffen.

Die tiefe Begegnung mit dem Yoga hat zu einer weitreichenden Neudefinition meiner selbst geführt, die trägt und eine positive Rückwirkung auf mein Familienleben hat. Die zusätzlich durch das Unterrichten gewonnene, nährende Energie kommt insbesondere meinen Kindern und meinem Mann positiv zugute.

Sprit Yoga verfügt über ein ausgefeiltes, variantenreiches und nicht in Zement gegossenes  Instrumentarium, dem modernen Menschen wieder einen Zugang zu seiner inneren Wirklichkeit zu vermitteln. Dies wird in der Ausbildung methodisch-didaktisch beispielhaft strukturiert vermittelt.

Es gibt vorwiegend zwei Gruppen, denen ich die Ausbildung weiterempfehlen würde:

Denen, die ihre Yoga-Erfahrung in einer eigenen Lehrtätigkeit weitergeben möchten. Man sollte jedoch eine gewisse Berufung zur (Yoga)Lehrtätigkeit/-persönlichkeit und damit verbundenen Schlüsselkompetenzen wie Offenheit, Beharrlichkeit, Selbstkontrolle, Achtsamkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kreativität und Optimismus in sich tragen.

Zum anderen empfehle ich die Ausbildung für Menschen, die eine vertiefte, über reguläre Klassen und Workshops hinausgehende Begegnung mit dem Yoga im Sinne einer lebensverändernden Erfahrung suchen.

Die eigene Weiterentwicklung im Yoga und dem eigenen Sein bleibt mit Blick auf die Lehrergebnisse und -erlebnisse zentral. Der Weg dorthin führt über ein hohes Maß an Achtsamkeit und commitment, und dies am besten in allen Lebensbereichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.